02.03.2016 - Süddeutsche Zeitung - Holz aus Raubbau in der EU

Die illegale Rodung von Naturwaldflächen geht nahezu ungebremst weiter. In Paraguay sehen wir die Entwicklung deutlich anhand der wenigen verbliebenen Wälder. Beim Kauf unseres nachhaltig aufgeforsteten Holzes versuchen zahlreiche Abnehmer die Preise zu drücken, da sie ggf. auch auf Anbieter von illegalem Holz zurück greifen können. Auch durch diverse Gesetze und Verordnungen lassen sich die Holzabnehmer oftmals nicht abschrecken, da die Strafen zu gering und die Kontrollen zu selten sind – nicht nur in Südamerika, auch in Europa.

Dieses Thema greift die SZ in dem interessanten Artikel "EU versagt gegen kriminelle Holzhändler" auf.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK