15.12.2017 - Finanztest bewertet Waldinvestments

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest wurde u.a. das Thema Waldinvestments aufgegriffen. Lesen Sie hier, wie Miller Forest abgeschnitten hat und warum.

Im Vorfeld des Beitrags kam es in Berlin zu einem Austausch von Redakteuren und Experten im Bereich der Direktinvestments. Darunter vier Containerinvestment-Anbieter und zwei Waldinvestment-Anbieter. So konnten fachliche Eckpunkte für die Bewertung von Direktinvestments, insbesondere für Container, definiert werden. Bei manchen Punkten passen die Waldinvestments jedoch nicht vollständig ins Raster – Bäume sind nun mal keine Container und haben ihren Vorteil im natürlichen Wachstum anstatt in der Beweglichkeit. Zudem wurde das aus Anbietersicht wichtigste am Waldinvestment, die Qualität der Bäume und deren Wachstum, nicht überprüft.

Der seriösen Berichterstattung ist es zu verdanken, dass lediglich die einzigen zwei gemäß des deutschen Gesetzes agierenden Waldinvestment-Anbieter, Forest Finance und Miller Forest, getestet wurden: Beide informieren ihre Anleger gemäß des Kleinanlegerschutzgesetzes in einem von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigten Verkaufsprospekt. Das aufwendige Genehmigungsverfahren haben andere Anbieter nicht durchlaufen, bieten nicht gesetzeskonform an und erscheinen daher nicht in der Bewertung. „Wir freuen uns, dass wir im Finanztest berücksichtigt wurden. Auch wenn die Bewertung am Ende negativ erscheint und wir uns zusätzlich eine Inspektion unserer Waldflächen gewünscht hätten, helfen uns solche Verfahren, unsere Aufforstung in Zukunft noch nachvollziehbarer zu gestalten und eine andere Sicht auf für uns alltägliche Dinge zu erlangen“, erklärt Vertriebsleiter Pierre Guttwein.

Er rät, sich bei Geldanlagen generell umfassend informieren zu lassen. Hilfreich seien natürlich auch Erfahrungsberichte von langjährigen Investoren, wie sie bei Miller Forest z.B. der Waldrat e.V. anbietet. Für das Miller Waldinvestment liegt außerdem eine unabhängige Prüfung der ECOreporter.de vor, die neben den Verkaufsunterlagen auch die Aufforstung vor Ort bewertet haben. Kombiniert man diese Informationen, kommt man zu einem differenzierteren Bild des Investments.

Warum gibt es z.B. keine Daten zu Prüfpunkten wie z.B. den Landpreisen? Firmengründer Josef Miller, seit über 30 Jahren als Reiseveranstalter in Lateinamerika spezialisiert, kennt diese Problematik. „Südamerika ist organisatorisch auf einem ganz anderen Stand als Europa. Dort gibt es kaum verlässliche, von staatlicher Seite geprüfte Zahlen. Wir verlassen uns bei unseren Prognosen daher auf unsere langjährige Erfahrung und unser zuverlässiges Netzwerk vor Ort in Paraguay. Diese Faktoren wurden im Finanztest verständlicherweise nicht berücksichtigt und führten zur Abwertung unserer Waldinvestments.“

Hier geht es zum Finanztest.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK