Paraguay - Land & Leute


Geografie | Im Herzen Südamerikas gelegen, grenzt Paraguay an Brasilien im Osten, im Süden und Westen an Argentinien und nördlich an Bolivien. Im Osten findet sich das historische Paraguay und Kernland des heutigen Staates. Im Vergleich zu den Savannen der Gran Chaco Landschaft zeigt sich der Osten mit Bergland, Baum-savannen, Sumpfgebieten und den letzten natürlichen Regenwaldbeständen.

Klima | Paraguay liegt auf der Südhalbkugel beiderseits des südlichen Wendekreises. Das subtropische Klima des östlichen Landesteils (dort liegen unsere Aufforstungen) verzeichnet ganzjährig hohe Niederschlagsmengen von ca. 1.500 - 2.000 mm (zum Vergleich: Frankfurt am Main 620 mm) sowie viele Sonnenstunden. Die meiste Zeit des Jahres ist es schwülwarm mit Temperaturen von bis zu 40° C, nur in den Wintermonaten Juli-August kann das Thermometer unter den Nullpunkt fallen.

Geschichte | In vorkolonialer Zeit gehörte Paraguay zum Siedlungsgebiet der indigenen Stämme der „Guarani“ zwischen dem Rio de la Plata und dem Orinoco-Delta, dem Atlantik und den Anden. 1524 begegneten sich Europäer und Guarani zum ersten Mal. Da die Guarani durch verlustreiche Kämpfe gegen die Inka an Männermangel litten, wurden die Fremden freundlich aufgenommen und familiäre Bande geknüpft. In keinem anderen Land Südamerikas vollzog sich die Vermischung zweier Rassen mit ähnlicher Intensität. Nach wechselvoller politischer Entwicklung ist Paraguay seit 1993 ein demokratisches Land.

 

Aufforstung Arbeiter zu Pferd